Antikes Rom Unterrichtsmaterial

Gutes Unterrichtsmaterial fĂĽr das Römische Reich wird dringend gebraucht. Viele SchulbĂĽcher haben die 1000-jährige Geschichte des Römischen Reichs auf zwei Seiten reduziert. Das Unterrichtsmaterial ‚Antikes Rom‘ muss aber chronologisch die historischen Ereignisse römischer Herrschaftsgeschichte aufbereiten, sonst versteht man wichtige Zusammenhänge – z.B. wie die Republik entstanden ist oder wie ein Kaiser als Principat entstehen konnte – nicht.

Die Arbeitsblätter vom  ‚Antiken Rom‘ sind mit Geschichtslehrern konzipiert und didaktisch aufbereitet, sodass sie auf den bundesweiten Lehr- und Unterrichtsplänen basieren. Um alle relevanten Kernthemen aufzugreifen, erstrecken sich die Inhalte ĂĽber das Antike Rom auf zwei Arbeitshefte.

â–şâ–şâ–ş Arbeitsheft 1: GrĂĽndungsgeschichte und Aufstieg Roms

â–şâ–şâ–ş Arbeitsheft 2: Roms Wandlung von einer Republik zum Principat bis zum Niedergang

Die Geschichte Roms - Unterrichtsmaterialien - Deckblatt

Aufbau der Arbeitshefte Rom

Schritt für Schritt absolvieren wir in 16 Tagen 1000 Jahre Geschichte Rom – von der Gründung Roms bis zu seinem Untergang.

  • In Thementagen ‚reisen‘ die SchĂĽler*innen durch das antike Rom
  • Jeder Thementag beginnt mit einem passenden Deckblatt
  • Am Ende jedes ‚Tages‘ gibt es verschiedene Aufgaben, die mit Punkten belohnt werden. Die Punkte können bei den Lösungen eingesehen werden.
  • Mit Punktefeedback.
  • Vorlesefunktion: alle Lerntexte können ĂĽber einen QR-Code-App vorgelesen werden.
  • Wenn das Unterrichtsmaterial durchgearbeitet ist, dann können die SchĂĽler*innen eine Urkunde erhalten.
Landkarte von Italien

GrĂĽndungsgeschichte und Aufstieg Roms

Im ersten Teil des Arbeitsheftes Rom kommen folgende Themen vor:

Roms GrĂĽndungsgeschichte – Tag 1

  • Mythologie – Remus und Romolus
  • Die Etrusker – Ein Stamm grĂĽndete die Stadt Rom

Rom wird Republik – Tag 2

Rom verjagte seinen König aus der Stadt und wurde Republik, indem ein Magistrat und ein Senat als Staatsorgane etabliert wurden.

Patrizier und Plebejer – Tag 3

Die Bevölkerung Roms bestand in den Anfängen aus drei Gruppen:

  • Patrizier (Aristokratie)
  • Plebejer (Volk)
  • Sklaven

Roms Aufstieg und der erste Punische Krieg – Tag 4

  • Das Wort „Weltmacht“ wird in dem Sinne benutzt, dass Rom zur beherrschenden Macht in der bekannten antiken Welt wurde.
  • Mit dem Sieg ĂĽber die Kartharger (erster Punischer Krieg), auch ein mächtiges Volk am Mittelmeer, setzten sich die Römer als Weltreich an erste Stelle.

Der zweite Punische Krieg – Tag 5

Hannibal Barkas war ein Karthagischer Feldherr. Er zog mit Kriegselefanten über die Alpen bis nach Italien. Während des zweiten Punischen Kriegs. 218 v. Chr. schlug Hannibal zusammen mit den Kelten die Römer am Fluss Ticinus und im Winter an der Trebia in Oberitalien.

Das Römische Weltreich – Tag 6

Die Römer waren immer damit beschäftigt die Grenzen des Weltreichs zu schützen und auch innenpolitisch gab es viele Unruhen.

Roms BĂĽrgerkriege – Tag 7

Seit 133 v. Chr. war Rom ein Imperium. Eine Schattenseite des militärischen Erfolgs war sicherlich, dass das Volk kriegsmüde war, weil viele Männer, Väter und Brüder in den zahlreichen Kriegen gefallen waren. Ein Bürgerkrieg zwischen Plebejern (Volk) und Patriziern (Aristokratie) entfachte. Das Volk wollte mehr politischen Einfluss und Rechte.

Der Volkstribun Triberius Gracchus – Tag 8

133 v. Chr. Der Volkstribun Tiberius Sempronius Gracchus brachte eine Reform durch, die Abhilfe gegen die sozialen Missstände schaffen sollte: Er setzte ein Gesetz durch, das besagte: ,,dass niemand mehr als maximal 1000 Joch (ca. 240 km2) Grund und Boden haben darf.“

Sie sind Lehrer bzw. Lehrerin und möchten noch tiefere Einblicke in das Arbeitsheft erhalten und/ oder haben Rückfragen? Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf. Wir senden Ihnen gerne noch weitere Vorschaubilder zu.

Secure Checkout Icon

Kaufinformationen – Antikes Rom Teil 1

Seitenzahl: 71 Seiten

Klassenstufe: 5 – 6, Sekundarstufe I

Schulformen: Gymnasium, Realschule, Hauptschule, Oberschule, Förderschule durch Vorlesefunktion.

Produktart: ArbeitsbĂĽcher mit Lehrtexten und integrierten Aufgabenstellungen

Lieferung: Per PDF-Download

Berechtigung & Copyright:

  • Das Arbeitsheft gilt fĂĽr einen Lehrer*in
  • Das Arbeitsheft darf nicht öffentlich verteilt werden sondern darf nur im Rahmen des eigenen Unterrichts verwendet
  • Kauf einmalig

Technik:

Vorlesefunktion – Lehrtexte können durch QR-Codes vorgelesen werden.

Datenschutz: Es werden zu keiner Zeit persönliche Daten erhoben.

FAQ

Die Arbeitsbücher dürfen als Kopie- und Druckvorlage für Ihre Klasse genutzt werden. Sie können das Arbeitsbuch auch als PDF an ihre Schüler weitergeben.
Der Kauf stattet eine Lehrperson mit dem Nutzungsrecht aus. Die ArbeitsbĂĽcher dĂĽrfen nicht an Dritte (Kollegium) weitergegeben oder weiterverkauft werden.
Ja, der QR-Code dient als Vorlesefunktion. Man muss ihn nicht verwenden.
Nein, der Kauf ist einmalig.

Mit unseren Arbeitsheft-Paketen decken wir die gesamte Griechische Antike ab (Athen, Ägypten und Rom) – und das zum Vorteilspreis.

Roms Wandlung von einer Republik zum Principat

Im zweiten Teil des Arbeitsheftes Rom kommen folgende Themen vor:

Sulla der Diktator – Tag 1

Lucius Cornelius Sulla, Römischer Diktator (Optimat), reformierte die römische Gesellschaft durch ein Sitten- und Ordnungsgesetz.

Das erste Triumvirat und Cäsars Aufstieg – Tag 2

  • Nach Sullas Tod etablierten sich wieder die alten Zustände: Machtspiele und Intrigen gehörten zum politischen Spiel
  • Pompeius. ein erfolgreicher Feldherr, der Siege im Osten des Reichs errungen hatte, verbĂĽndete sich mit dem einflussreichen Julius Cäsar (Popular) und dem Politiker Licinius Crassus, einem einflussreichen Mann aus sullanischen Zeiten. Das erste Triumvirat.

Kaiser Augustus – Tag 3

Kaiser Augustus war der erster Kaiser Roms, er ĂĽbernahm das politische Erbe von Julius Cäsar als sein testamentarischer Erbe (GroĂźneffe). Er änderte die römische Verfassung durch die Etablierung eines „Principats“

Die Gesellschaft zur Zeit Kaiser Augustus – Tag 4

  • Roms Gesellschaft zur Zeit Kaiser Augustus war hierarchisch aufgebaut.
  • Kaiserliche Beamte ĂĽbernahmen sechs Hauptaufgaben und sicherten damit die politische Ordnung:
    1. die Verwaltung des Heeres in den Provinzen
    2. die Verwaltung aller Provinzen
    3. die Verwaltung sämtlicher Staatsgelder (Steuern, Zölle und Einnahmen der kaiserlichen Besitzungen):
    4. es gab eine öffentliche Wohlfahrt.

Die Sklaverei im Römischen Reich – Tag 5

Die Sklaverei war in der antiken Welt nichts Unübliches. Sie gehörte zu dem gesellschaftlichen Verständnis, dass Siegermächte besiegte Völker versklaven konnten. Die Sklaverei hatte einen großen wirtschaftlichen Aspekt. Schließlich bewirtschafteten nicht wenige von den Sklaven die Besitzungen der Großgrundbesitzer.

Die Kaiser Trajan, Diokletian, Konstantin – Tag 6

  • Kaiser Diokletian fĂĽhrte die Tetrarchie ein. Das heiĂźt, zukĂĽnftig regierten vier Kaiser: zwei Seniorkaiser mit den Beinamen Augustus und zwei Junior-Kaiser mit dem Beinamen Cäsar.
  • Kaiser Konstantin herrschte erst ab 324 n. Chr. allein. Er wurde fĂĽr sein Toleranzedikt gegenĂĽber den Christen bekannt.

Das Christentum unter römischer Herrschaft – Tag 7

  • Die Anhänger des Christentums grenzten sich von der damaligen gesellschaftlichen Ordnung ab. Sie kritisierten die Götterkulte der Römer und wollten eigene Friedhöfe fĂĽr ihre Toten haben. AuĂźerdem trafen sich die Christen in privaten Häusern, was nach und nach fĂĽr Misstrauen in der Bevölkerung und in der Regierung sorgte.  „Die Tempel verachten sie als Grabmäler, die Götter machen sie lächerlich, ĂĽber die Opfer spotten sie“ [Octavius 8, 4].

Varusschlacht und Völkerwanderung – Tag 8

  • Die Varusschlacht nennt man deshalb so, weil Arminius den römischen Feldherrn Varus am Teuteburger Wald 9 n. Chr. vernichtend schlug. Zu dem Zeitpunkt soll Arminius zwischen 25 und 27 Jahre alt gewesen sein.
  • Es gab eine kleine Eiszeit in der Antike und Völker aus dem Osten fielen ins Römische Reich ein.

Sie sind Lehrer bzw. Lehrerin und möchten noch tiefere Einblicke in das Arbeitsheft erhalten und/ oder haben Rückfragen? Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf. Wir senden Ihnen gerne noch weitere Vorschaubilder zu.

Secure Checkout Icon

Kaufinformationen – Antikes Rom Teil 2

Seitenzahl:  74

Klassenstufe: 5 – 6, Sekundarstufe I

Schulformen: Gymnasium, Realschule, Hauptschule, Oberschule, Förderschule durch Vorlesefunktion.

Produktart: ArbeitsbĂĽcher mit Lehrtexten und integrierten Aufgabenstellungen

Lieferung: Per PDF-Download

Berechtigung & Copyright:

  • Das Arbeitsheft gilt fĂĽr einen Lehrer*in
  • Das Arbeitsheft darf nicht öffentlich verteilt werden sondern darf nur im Rahmen des eigenen Unterrichts verwendet
  • Kauf einmalig

Technik:

Vorlesefunktion – Die Lehrtexte können durch einen QR-Code vorgelesen werden.

Datenschutz: Es werden zu keiner Zeit persönliche Daten erhoben.

FAQ

Die Arbeitsbücher dürfen als Kopie- und Druckvorlage für Ihre Klasse genutzt werden. Sie können das Arbeitsbuch auch als PDF an ihre Schüler weitergeben.
Der Kauf stattet eine Lehrperson mit dem Nutzungsrecht aus. Die ArbeitsbĂĽcher dĂĽrfen nicht an Dritte (Kollegium) weitergegeben oder weiterverkauft werden.
Ja, der QR-Code dient als Vorlesefunktion. Man muss ihn nicht verwenden.
Nein, der Kauf ist einmalig.

Roms GrĂĽndungsgeschichte

Es gibt zwei Gründungsgeschichten von Rom, die man erzählen kann. Die erste ist der Mythos von den Zwillingsbrüdern Romulus und Remus. die von einer Wölfin aufgezogen wurden. Die Brüder waren von göttlicher Herkunft, denn sie stammten vom Kriegsgott Mars ab, und sie sollen die Stadt Rom gegründet haben. Als es darum ging, wer der erste König Roms werden sollte, entbrannte ein Streit zwischen den Brüdern und Romulus erschlug seinen Bruder Remus. So wurde er der erste König Roms. Doch diese Geschichte entstammt der Sagenwelt.

Die zweite Gründungsgeschichte, also die wissenschaftliche Sichtweise zur Gründung Roms und wer die Etrusker waren und wie aus der Königszeit eine Republik wurde, das findet ihr in unserem Arbeitsheft 1.

Patriziat und Plebejer

Die mächtigsten Familien gehörten zum Patriziat (Aristokratie) und verfügten über Grund und Boden. Es gab drei Personengruppen, in die sich Roms Gesellschaft aufteilte:

  1. Familien- und Sippenverbände bildeten die „Kurien„. Die einzelne Sippe hieĂź ,,gens“. Es gab groĂźe, mächtige Kurien, die zum Patriziat gehörten.
  2. Jeder der Patrizier hatte abhängige Leute minderen Rechts, sogenannte Klienten, unter sich. Diese waren meist Pächter, Bedienstete oder Sklaven.
  3. Den Rest der Bevölkerung nannte man Plebejer (plebs= Masse des Volks). Das waren freie, wehrpflichtige Kleinbauern, Handwerker, Kaufleute oder Händler mit eigenem Grund und Boden, die jedoch nicht die vollen Bürgerrechte wie die Patrizier hatten.

Im Arbeitsheft 1 der Gründungsgeschichte Roms, erfahrt ihr mehr über die Patrizier und Plebejer. Welche Rolle die Konsuln (Magistrat) und der Senat sowie die Volksversammlungen in der römischen Antike gespielt haben, findet ihr mit spannenden und interaktiven Aufgaben heraus.

Eine Aufgabe zur Volksversammlung und den drei sozialen Klassen aus dem Arbeitsheft

Sie sind Lehrer und interessieren sich fĂĽr unsere interaktiven Playbooks?

Roms Aufstieg

Wie wurde Rom zur Weltmacht? Das Römische Reich hatte seinen Anfang 500 v. Chr. und endete mit dem Untergang des Weströmischen Reichs ca. 500 n. Chr. 1000 Jahre schrieben die Römer Weltgeschichte. Im ersten Arbeitsheft gehen wir auf die historischen & relevanten Daten innerhalb dieser 1000 Jahre ein. Unter anderem werden entlang des Zeitstrahls folgende wesentlichen historischen Ereignisse genauer thematisiert (anbei eine kleine Auswahl):

  • Um 300 v. Chr. fingen die Römer damit an. groĂźe, breite, gerade StraĂźen zu bauen (zum Beispiel die Via appia), damit sie schneller Soldaten in bedrohte Gebiete senden konnten.
  • Um 280 v. Chr. kam es zur Schlacht bei Tarent gegen den griechischen König Pyrrhus. Da machten die Römer zum ersten Mal Bekanntschaft mit Kriegselefanten.
  • 275 v. Chr. kam es erneut zum Kampf und dieses Mal verlor König Pyrrhus.
  • Ab ca. 275 v. Chr. besaĂźen die Römer die Herrschaft ĂĽber ganz Italien.
  • Die Karthager nahmen 264 v. Chr. in einer Blitzaktion die Stadt Messina auf Sizilien ein.
  • Nach vier Jahren hatten die Römer ihre Schiffe gebaut und schlugen die Karthager 260 v. Chr. bei Mylae (heute Milazzo).
  • der erste Punische Krieg sowie viele weitere historische Daten werden umfassend im Arbeitsheft behandelt.

Der zweite Punische Krieg

Nachdem wir den ersten Punischen Krieg umfassend im Arbeitsheft thematisiert haben folgt chronologisch entlang des Zeitstrahls der zweite Punische Krieg, welcher um 218 – 201 vor Christus stattfand. Hannibal, der Sohn Hasdrubals, wurde mit 25 Jahren der neue Befehlshaber ĂĽber Neu-Karthago. 219 v. Chr. ĂĽberschritt er mit seinen Soldaten den Fluss Ebro und eroberte die Stadt Saguntum auf römischem Gebiet. Ihr könnt euch denken, dass das die Römer nicht einfach akzeptierten und so entfachte der zweite Punische Krieg.

Die Umstände und einzelne Eroberungen während des zweiten punischen Krieges, gewählte Kriegsstrategien der Römer und Hannibals, die Vernichtung Hannibals und die Konsequenz fĂĽr die Karthager – werden thematisch im ersten Arbeitsheft behandelt. Mithilfe von LĂĽckentexten und Multiple Choice Aufgaben sowie QR-Codes mit Vorlesefunktion, wird der Punische Krieg interaktiv behandelt.

Teil der Weltkarte von 218 - 201 vor Christus um Rom

Wichtige historische Persönlichkeiten im alten Rom

Bild von Hannibal Barkas

Hannibal Barkas

247 – 183 v. Chr.

Karthagischer Feldherr. Er zog mit Kriegselefanten über die Alpen bis nach Italien während des zweiten Punischen Kriegs.

Bild von Cornelius Scipio Africanus

Cornelius Scipio Africanus

235 – 183 v. Chr.

Römischer Feldherr im zweiten Punischen Krieg. Er schlug Hannibal in Afrika bei Zama vernichtend.

Bild von Tiberius Sempronius Gracchus

Tiberius Sempronius Gracchus

162 – 133 v. Chr.

Volkstribun (Popular), Reformator, FĂĽrsprecher des Volks. Wurde von seinen Gegnern ermordet.

Das erste Triumvirat und Cäsars Aufstieg

Im zweiten Arbeitsbuch – Geschichte Roms, gehen wir sehr ausfĂĽhrlich auf das erste Triumvirat ein. Unter dem Triumvirat (auch „DreierbĂĽndnis“) ist das ZweckbĂĽndnis zwischen den drei Politikern Pompeius, Cäsar und Crassus gemeint. Die drei Männer sprachen ein politisches Programm ab. das durch die Heirat des Pompeius mit der Tochter Cäsars besiegelt wurde. Das genaue politische Programm.

Das politische Programm des Triumvirats

  1. Pompeius war die Altersversorgung der Soldaten weiterhin wichtig und er
    kĂĽmmerte sich um die politischen Angelegenheiten im Osten des Reichs.
  2. Cäsar verlangte nach seiner Amtszeit als Konsul ein militärisches Kommando.
  3. Die Pläne sollten legal, mit den Gesetzesmöglichkeiten des Staates, umgesetzt werden.

Die DurchfĂĽhrung des politischen Progamms

  1. Cäsar erhielt 59 v. Chr. das Amt als Konsul für ein Jahr.
  2. Alle Pläne der Männer wurden zum Gesetz.
  3. Die Veteranen (ehemalige Soldaten), Pompeius und die Popularen hielten die Volksversammlung unter Kontrolle, sodass alle Gesetze durchgesetzt werden konnten.

Das erste und das zweite Triumvirat werden gleichsam und umfassen im zweiten Arbeitsheft behandelt.

Drei Koepfe und Bilder von Pompeius, Caesar und Crassus

Römisches Reich für Schüler

Gutes Unterrichtsmaterial bedeutet, dass das Römische Reich in ihrer Gesamtheit einfach und verständlich für Schüler*innen aufbereitet ist. Die Herausforderung liegt darin, alle relevanten Subthemen innerhalb des Antiken Roms zusammenzufassen. Mit unseren Arbeitsheften bieten wir das Römische Reich als PDF-Zusammenfassung an. Somit kann das Arbeitsheft sowohl digital als auch in druckform bearbeitet werden.

Das Römische Reich als Zusammenfassung (PDF)

  • Essen im alten Rom
  • Brot und Spiele
  • Sklaven
  • Standeskämpfe
  • Spartakusaufstand
  • Leben im alten Rom bzw. wohnen im alten Rom
  • Berufe im alten Rom
  • Gesellschaft im alten Rom (Frauen und Kinder)
  • Kleidung der Römer

Geschichte Klasse 6

Je nach Bundesland wird das Römische Reich im Geschichtslehrplan überwiegend in der Klasse 6 behandelt. Innerhalb unserer Arbeitsblätter bzw. Unterrichtsmaterialien werden alle wichtigen Subthemen behandelt.

Klassenarbeit

Die Arbeitsblätter bereiten die Schüler*innen gut auf die Klassenarbeit im Schulfach Geschichte der Klasse 6 bzw. 7 vor. Mithilfe von Übungen und Aufgaben können Schüler ihr Wissen vor der Prüfung testen.

Arbeitsblätter: Deckblatt, Aufgaben und Lösungen

Die Arbeitsblätter beinhalten Rätsel, Quiz aber auch Lückentexte. Abgestimmt auf das Schulfach Geschichte der Klassen 5, 6 und 7 sind die Übungsblätter interaktiv gestaltet, sodass es nie langweilig wird. Die Aufgaben bereiten gut auf die Klassenarbeit vor, da sie mit Lösungen ausgegeben werden.